Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Der Stadtbewohner als Ackerbürger"

05.05.2011 | Gerhard Vinken
"Urban Gardening" ordnet das Phänomen in den Urbanisierungsprozess ein und richtet einen neuen Blick auf die Stadt als Lebens- und Handlungsraum.
>> mehr

ZEIT online

"Anleitung zum Gärtnersein"

02.05.2011 | Anne Haeming
"Urban Gardening" ist ein großartiges Handbuch für alle, die […] inspiriert werden wollen. Oder Lust auf eine Gesellschaftsanalyse aus der Perspektive der urbanen Landwirtschaft haben.
>> mehr

Deutschlandradio Kultur

"Gärtnern mitten in der Stadt"

19.08.2011 | Susanne Billig
Urbanes Gärtnern will Stadt nicht hinter sich lassen, sondern bereichern. Nicht nur mit Blumen, sondern mit Gemeingütern und einer neuen Haltung des Teilens und Gebens.
>> mehr

Spiegel online

"Sachbuch-Phänomen Selbermachen"

20.07.2011 | Anne Haeming
Ein gesellschaftspolitisches Begleitbuch zur Stadtacker-Bewegung: Globalisierungsabkehr, Revival des Lokalen, Ressourcenschonung, das Theoriefeld ist gut bestellt.
>> mehr

Berliner Zeitung

"Buddeln für postmateriellen Wohlstand"

05.04.2011 | Sabine Rohlf
In Zeiten der immer ungenierteren Vermarktung öffentlichen Raums ist der Anspruch eben dort Kartoffeln zu pflanzen – und zwar ohne Eintrittskarte – geradezu revolutionär.
>> mehr

taz

"Kornblumenblaue Romantik mit Gebrauchswert"

02.04.2011 | Ute Scheub
Ja, Gärtnern ist politisch, davon sind die AutorInnen überzeugt, und deshalb geht es in dem Buch auch nicht um Tipps fürs Gänseblümchensäen, sondern um eine politische Deutung des Urban Gardening.
>> mehr

Focus

"Die neue Lust auf Grün"

04.04.2011 | Gabi Czöppan und Christa Hasselhorst
Die selbst angebaute Zucchini wird vielmehr zum Lifestyle-Element einer individualistisch urbanen Avantgarde.
>> mehr

WirtschaftsWoche

"Der Pflanztrieb"

26.03.2012 | Dieter Schnaas und Thorsten Firlus
…Gemeinschaftsgeist und natürlich auch ein Statement gegen die Marktmacht der Nahrungsmittelkonzerne.
>> mehr

dpa

"Rückkehr der Gärten in die Stadt"

26.09.2011 | Julian Mieth
Hinter dem Boom steckt ein neues politisches Bewusstsein.
>> mehr

Frankfurter Rundschau

"Der Kürbis vom Mittelstreifen"

10.05.2011 | Stephan Börnecke
Es gibt Buchautoren, die behaupten, dass das Ende des Ölzeitalters die Grenzen zwischen Stadt und Land aufbrechen werde.
>> mehr

Unabhängige Bauernstimme

"Urban Gardening"

September 2011 | Elisabeth Loibl
Urban Gardening ist ein Juwel in geistiger Aufarbeitung der sozialen, politischen, kulturellen und spirituellen Themen rund um den Garten.
>> mehr

umwelt aktuell

"Großstadtgartenidylle"

August 2011 | Juliane Grüning
Während die große Politik im alten Denken verharrt, entstehen in vielen Stadtteilen Pflanzenparadiese, die Selbstorganisation, Ernährung, Energiewende und Kultur verbinden.
>> mehr

über_land. Blog für Stadt und Land

"Landwirtschaft in der Stadt"

14.07. 2011 | Barbara Kanzian
Urban Gardening ist sehr empfehlenswert für all jene, die schon immer mehr über die Stadtbauern-Bewegung wissen wollten.
>> mehr

ver.di publik

"Gemüse aus der Großstadt"

Juni 2011 | Annette Jensen
Dieses Buch beschreibt nicht nur das Sprießen neuer Gartenformen in Städten – es ist selbst eine wuchernde Vielfalt von Gedanken, Analysen und Aspekten zum Thema, die immer wieder überrascht.
>> mehr
 

natur+kosmos

"Mehr Grün ins Grau"

Mai 2011 | Martin Rasper
Was am meisten begeistert, ist neben dem politischen Ansatz die Fantasie und Vielfalt der neuen Spielarten des Gärtnerns…
>> mehr

N24

"Urban Gardening: Rückkehr der Gärten in die Stadt"

26.09.2011 | Berlin (dpa)
Immer mehr Stadtmenschen entdecken ihren grünen Daumen: Unter dem Begriff „Urban Gardening“ ist daraus in den letzten Jahren eine neue Bewegung geworden. In einem Buch geht die…
>> mehr

Deutsches Architektenblatt

"Beet statt Baufeld"

01.05.2011 | Danuta Schmidt und Roland Stimpel
Dass der Schwerpunkt auf dem Sozialen liegt, zeigt das deutsche Buch mit dem englischen Titel „Urban Gardening“.
>> mehr

MDR

"Buchtipps zum Gartenjournal"

Juni 2011 | Kristin Unverzagt
Die Textsammlung ist ideal für alle, die sich einen Überblick verschaffen wollen.
 

Oya

"Unter dem Pflaster liegt das Beet"

Mai/Juni 2011 | Manuela Rauer
Es ist ein grüner Traum, eine kleine, feine Oase. Es ist ein Weg.
>> mehr
 

Econitor.de

"Econitor Buchtipp"

24.05.2011 | Marie-Christine Rousseau
In unserer urbanisierten Welt mit ihren versiegelten, lauten Städten sehnen sich immer mehr Menschen nach Kontakt zur Natur.
 

klimaherbst.de

"Zutrittsverbot für Gartenzwerge"

10.04.2011 | Veronika Heuwieser
Wir leben im Schlaraffenland. In den Supermärkten wartet Obst und Gemüse chemisch gespritzt und glänzend poliert in den Regalen. Erdbeeren im Winter? Kein Problem. Äpfel aus Neuseeland? Man muss nur zugreifen. Die Absurdität des (Über)Angebots ist Alltag. Doch immer mehr Menschen drehen der bunten Warenwelt den Rücken zu und setzen auf Früchte der Marke Eigenbau – auch in der Stadt.

Utopia.de

"Eine andere Welt ist pflanzbar!"

31.03.2011 | Ilona Dyck
Gärten in der Stadt sind buchstäblich ein wachsendes Phänomen. Die Urban-Gardening Expertin Christa Müller hat jetzt einen Sammelband herausgegeben, in dem sich 22 Autoren mit dem Säen und Ernten zwischen Häuserschluchten auseinandersetzen. Utopia sagt: lesenswert!

urbanshit.de – Blog für urbane Kultur

"… mehr als ein kurzlebiger urbaner Trend."

14.03.2011
Dabei ist das Buch nicht nur für Experten und szeneinterne “Gartenaktivisten” interessant, sondern bietet auch “Neulingen” einen intensiven und vor allem spannenden Einblick in die Materie." (…) "Das Werk wird ohne Zweifel seinen Platz in der Liste der “Basisliteratur” des Themas finden, zumal es wohl das erste Werk in diesem Umfang in deutscher Sprache ist.

Globe Spotting

"… Sozialräume neuen Typs."

März 2011 | Uwe Hoering
Sollten einst die "Schrebergärten" vor allem der städtischen Arbeiterklasse ein nahrhaftes Zubrot bringen, so wollen die Aktivisten des Urban Gardening heute sehr viel mehr: Gemeinschaftsgärten gelten ihnen als Sozialräume neuen Typs, als Orte des Widerstands gegen die neoliberale Ordnung, bieten Antworten auf vielfältige Wachstumskrisen und die Unwirtlichkeit der Städte, und sollen über die Idylle grüner Oasen hinaus Konzepte individueller und städtischer Selbstversorgung entwickeln.

Die Welt

"Wo der Imker ist, …"

11.03.2011 | Gisela Schwanke
Wo der Imker ist, ist der Garten nicht fern. Wer sich als Stadt-Imker versuchen möchte, dem dürfte auch Urban Gardening gefallen. Gartenprojekte treiben ihre Blüten von New York bis Tokio, über Hamburg und Berlin. Christa Müller präsentiert verschiedene Gartenprojekte und Aktivisten, Experten zeigen zudem die gesellschaftspolitischen Hintergründe der neuen "Generation Garten" auf.

fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung

„… die Lebensqualität in benachteiligten Stadtteilen anheben.“

04.03.2011 | Sabrina Scholz
Mit all seinen verschiedenen Perspektiven auf das Thema ermöglicht „Urban Gardening“ eine sehr umfassende Auseinandersetzung mit dem Phänomen der neuen städtischen Gemeinschaftsgärten. Dabei muss man sich nicht für das Gärtnern interessieren: Alle politischen Aktivistinnen und Aktivisten können hier mehr über neue Betätigungsfelder erfahren – aber auch alle, die sich allgemeiner für die Entwicklung von Stadt interessieren.

Offene Spielräume

"Anstiftung zur nachhaltigen Aneignung von Stadtlandschaft"

02.2011 | Oliver Ginsberg
Wer Christa Müllers 2002 erschienenes Buch "Wurzeln schlagen in der Fremde" wertschätzt, wird auch von ihrem neuen Buch nicht enttäuscht sein. Scharfsinnige sozioökonomische Analyse wird wieder mit erfrischend-geerdeter Praxisnähe verknüpft – allerdings noch facettenreicher und aus vielfältiger Perspektive.
>> mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.